Wie man über Blog-Kommentare wertvolle Backlinks und Besucher generieren kann.

Blog-Kommentare sind NICHT schlecht für’s Linkbuilding – wenn man es richtig macht!

Wenn du dich schon etwas mit Linkbuilding beschäftigt hast, dann hast du sicher gehört, dass das Kommentieren in Blogs eine furchtbar schlechte Linkbuilding-Strategie ist. Aber halt: Nimm dir einen Moment um über folgendes nachzudenken: Ich spreche hier nicht darüber, ein paar Backlinks abzugreifen. Ich spreche über die Beziehungen zu anderen Bloggern, über deine Autorität und Expertise in deinem Bereich. Und diese beiden Dinge zu stärken führt letztlich zu – na? – richtig. Zu mehr organischen Links und damit zu mehr Besuchern auf deiner Website.

Vergiss erst einmal alles, was du bisher gehört hast.

Bei diesem Ansatz des Kommentierens geht es nicht darum, dofollow oder nofollow-Backlinks zu generieren. Es geht nicht um Links aus tollen Artikeln mit einem hohen PageRank oder vielen Backlinks. Und auch nicht darum, Keywords zu verlinken oder sonst irgendwas zu tun, was du normalerweise liest, wenn es um Blog-Kommentare geht. Die richtigen Blogs finden

Zunächst benötigst du natürlich die geeigneten Blogs zu deinem Thema. Dazu solltest du bei Google suchen und dir die Blogs, die dort auftauchen, anschauen. Natürlich interessiert dich nicht jedes Blog, sondern die, auf denen ein bisschen was los ist und Interaktion stattfindet. Es müssen nicht DIE Top-Blogs sein. Aber achte darauf, dass ausreichend aktive User auf den ausgewählten Blogs unterwegs sind.

Hast du einige gute Blogs gefunden, kannst du ganz einfach deine Blog-Basis vergrößern, in dem du den Links der Kommentatoren folgst. So findest du schnell weitere Blogs, auf denen du kommentieren kannst.

Und wenn das noch immer nicht ausreicht, kannst du auf Blogs, auf denen mehrere Autoren schreiben, die Bio’s der einzelnen Autoren anschauen. Haben sie eigene Blogs, schau dir auch diese an.

Organisiere die Blogs

Um immer auf dem Laufenden zu sein, wenn etwas Neues gepostet wird, gibt es eine ganz einfach Lösung: Den RSS-Feed! Richte dir einen Account bei einem Feedreader (wie z.B. „Feedly“) ein, abonniere die einzelnen Feeds und sortiere sie in themenbezogene Ordner. Damit kannst du auf einen Blick sehen, wo es neue Beiträge gibt.

Versuche, der Erste zu sein

Ähnlich wie bei Googles Suchergebnis-Seiten bekommt der erste Kommentar am meisten Traffic ab. Du solltest also versuchen, als Erster einen Beitrag zu kommentieren. Aber nicht auf Biegen und Brechen, sondern nur, wenn du zum Beitrag tatsächlich etwas substanzielles zu sagen hast. Kommentare wie „Toller Beitrag“ oder „Genau meine Meinung“ solltest du dir sparen. Damit machst du dir keine Freunde 😉

Kommentiere nur, wenn du einen Mehrwert zur Diskussion beisteuern kannst

Ok, also nochmal: Wie gerade eben schon geschrieben – du solltest nur dann kommentieren, wenn du tatsächlich etwas sinnvolles zu sagen hast. Das ist SUPERWICHTIG! Wenn du nicht wirklich etwas zum Thema beitragen kannst, dann kommentiere nicht! Denke daran – Ziel der Kommentare ist auch, dich als Experte zu deinen Themen zu positionieren. „Heiße-Luft“-Kommentare bewirken genau das Gegenteil.

Cover what you do best. Link to the rest. - Jeff Jarvis Klick um zu Tweeten

Sei beständig

Versuche, durch regelmäßige, wertige Kommentare in der Community bekannt zu werden. Du musst das nicht täglich tun, aber bringe dich in zeitlich nicht zu großen Abständen in die Community ein.
Nochmals zur Erinnerung: Wir sind nicht hier, um von möglichst vielen Blogs möglichst viele Links einzusammeln, ok? 😉

Nutze einen Avatar

Du solltest dir einen Avatar anschaffen, der dein persönliches „Branding“ unterstützt. Nutze diesen, wo immer du kannst. Am Besten richtest du dir einen Gravatar-Account ein, dann wird dein Pic automatisch bei deinen Kommentaren angezeigt, wenn die Blogs Gravatar nutzen (was die meisten tun). Ein solcher Avatar bleibt viel schneller im Gedächtnis, als ein Name.

Das ErgebnisWahrscheinlich denkst du, der Aufwand ist relativ hoch. Und was kommt dabei rum?Nun, wenn du guten, relevanten Content auf deinem eigenen Blog hast, werden dich andere Blogger zunehmend verlinken. Und nach und nach werden diese Blogger auch in deinem Blog aktiv werden und kommentieren. Zusätzlich bekommst du über die zunehmende Anzahl von Links neue Besucher auf deine Seite.Das alles funktioniert nur, wenn du sinnvolle Kommentare postest und selbst gute Inhalte auf deiner eigenen Seite hast. Und wenn du diese beiden Voraussetzungen erfüllst, wirst du bald eine sehr positive Entwicklung des organischen Traffics auf deiner Seite feststellen 🙂

Zusammenfassung

  • Suche dir gute Blogs aus deinem Themenkreis, auf denen viele aktive User unterwegs sind
  • Vergrößere deine Blog-Basis durch verfolgen der Kommentar- und Autoren-Links
  • Organisiere die Blogs in themenbezogenen Verzeichnissen um immer schnell sehen zu können, wo etwas gepostet wurde
  • Versuche, einer der ersten Kommentatoren zu sein, denn die ersten Kommentare erhalten den meisten Traffic
  • Kommentiere nur, wenn du etwas sinnvolles zum Thema beizutragen hast!
  • Versuche, in einigermaßen regelmäßigen Abständen in den einzelnen Blogs zu kommentieren.
  • Nutze einen Avatar und richte dir einen Gravatar-Account ein
2018-02-12T15:33:14+00:00SEO|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar