Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Geld verdienen mit Affiliate MarketingAffiliate Marketing ist eine bei Online-Marketern weit verbreitete Form des Geldverdienens. Der Vorteil ist, man kann Affiliate-Marketing bereits mit einem sehr kleinen Budget erfolgreich betreiben. Deshalb ist Affiliate-Marketing auch für Online-Marketing-Einsteiger sehr gut geeignet. Man kann testen und ausprobieren, ohne große Summen ausgeben zu müssen.

Der Begriff „Affiliate-Marketing“ kommt aus den USA. In Deutschland wird häufig auch der Begriff „Partnerprogramm“ verwendet.

Man versteht darunter ein internetbasiertes Provisionssystem. Unternehmen, die online Produkte oder Dienstleistungen bewerben möchten, bezahlen Provisionen an Website-Betreiber, die diese Produkte oder Dienstleistungen mittels Textlinks oder grafischen Bannern bewerben.

Affiliate-Marketing wird in der Regel per „PPS“-Modell vergütet. PPS = „Pay-per-Sale“, d.h. der Website-Betreiber (auch Affiliate-Partner genannt) erhält eine Provision erst dann, wenn der Interessent, den er über seine Website vermittelt hat, auf der Seite des werbetreibenden Unternehmens z.B. ein bestimmtes Produkt gekauft hat. Kauft der Besucher nichts, erhält auch der Affiliate-Partner keine Provision.

Die gewünschte Handlung muss nicht immer ein Verkauf sein. Eine weitere Möglichkeiten ist das Generieren eines „Leads“. Das wäre z.B. beim Ausfüllen eines Anfrage-Formulars bei einer Versicherung der Fall. Hier erhält das Versicherungsunternehmen den kompletten Datensatz eines Interessenten (ein Lead) – und der Affiliate-Partner dafür eine Provision.

Beim Affiliate-Marketing zählt also eher die Qualität als die Quantität.

Angenommen, du hast eine Website und möchtest gerne ein bisschen Geld über Affiliate-Werbung verdienen. Dann stellt sich die Frage, wo man die Werbetreibenden findet und einige Informationen über die angebotenen Produkte und Provisionen bekommt.

Dafür gibt es Partner- oder Affiliatenetzwerke. Das sind Webseiten, in denen die Werbetreibenden ihre Partnerprogramme vorstellen und die Website-Betreiber sich für die bewerben, die sie interessant finden und bewerben möchten.

Solche Affiliatenetzwerke sind z.B.

  • Adcell – Kleineres Netzwerk mit zum Teil exklusiven Partnerschaften
  • Affilinet – Ein recht großes Netzwerk mit vielen bekannten Anbietern
  • Belboon – Nicht ganz so groß, aber definitiv einen Blick wert
  • TradeDoubler – Ein Netzwerk mit teilweise sehr bekannten Anbietern
  • Awin (ehem. Zanox) – Mit eines der größten Affiliate-Netzwerken

Wenn du den Begriff „Affiliatenetzwerk“ bei Google in den Suchschlitz wirfst, wirst du noch viele weitere, teilweise auch sehr kleine Netzwerke finden. Oftmals gibt es aber auch bei kleineren Netzen echte Perlen zu entdecken.

Einen guten Überblick kannst du dir auch bei Karsten Windfelder unter 100partnerprogramme.de verschaffen. Das ist ein Aggregator der wichtigsten Partnerprogramme. Hier bekommst du einen guten Eindruck aktuell verfügbarer Angebote.

Um mit Affiliate-Marketing zu starten, benötigst du – wie eingangs schon erwähnt – nicht sehr viel Kapital. Im Zweifelsfall kannst du sogar ohne Webspace und Domain starten. Registriere dir einen kostenlosen Account auf wordpress.com oder blogger.de. Beachte aber die Nutzungsbedingungen, denn bei wordpress.com gibt es Einschränkungen in Bezug auf Affiliate-Marketing. Überlege dir, wie deine Subdomain (also der der eigentlichen Domäne vorangestellte Teil – „meine-subdomain.wordpress.com“) lauten soll. Es wäre gut, wenn diese einen Bezug zu dem von dir gewählten Affiliate-Thema hätte.

Ist dein Account eingerichtet, brauchst du noch Inhalte. Kopiere bitte keine von anderen Webseiten, den das bemerkt Google sehr wohl und wird dich im Zweifelsfall mit Rankingverlusten abstrafen. Mach dir die Mühe und schreibe deine Artikel selbst.

Wenn du einige Artikel geschrieben hast, kannst du beginnen, deine Affiliate-Werbung einzurichten.

Was dir jetzt noch fehlt, sind Besucher. Du solltest versuchen, möglichst viele Besucher über die organischen Suchergebnisse auf deine Seite zu ziehen. Das ist nicht ganz einfach, dazu musst du dich ein wenig mit SEO (Suchmaschinenoptimierung) beschäftigen.

Alternativ kannst du dir über AdWords Besucher einkaufen. Das hat den Vorteil, dass deine Webseiten sofort gefunden werden und sollte zumindest so lange genutzt werden, bis SEO greift und Besucher auch über andere Wege zu dir finden.

2017-11-15T20:22:20+00:00 Affiliate Marketing, Bloggen|0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar